Dienstleistungen A - Z

Leistungen

Altersrente für schwerbehinderte Menschen beantragen

Haben Sie eine schwere Behinderung (Grad der Behinderung mindestens 50 Prozent), können Sie vorzeitig Altersrente beantragen. Sie müssen dafür 35 Jahre in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert gewesen sein.

Achtung:

Bei Geburt bis zum 31. Dezember 1951 einschließlich:

  • Rente ohne Abschläge: Die Altersgrenze liegt bei 63 Jahren.
  • Vorzeitige Rente mit Abschlägen: Die Altersgrenze liegt bei 60 Jahren.

Bei Geburt ab dem 01. Januar 1952:

  • Rente ohne Abschläge: Die Altersgrenze wird stufenweise von 63 Jahren auf 65 Jahre angehoben.
  • Vorzeitige Rente mit Abschlägen: Die Altersgrenze wird stufenweise von 60 Jahren auf 62 Jahre angehoben.

Wenn Sie neben einer vorgezogenen Altersrente abhängig beschäftigt oder selbständig tätig sind, dürfen Sie maximal 450 Euro dazuverdienen, um die volle Rente zu erhalten. Verdienen Sie mehr, erhalten Sie eine Teilrente.

Sie können wählen, ob Sie die Rente als Voll- oder als Teilrente beziehen möchten. Die Teilrente kann zu

  • einem Drittel,
  • der Hälfte oder
  • zwei Dritteln der Vollrente bezogen werden.

Unter Umständen kann die vorzeitige Altersrente sogar ganz entfallen. 

Die Höhe der Altersrente richtet sich nach der Höhe Ihres Verdienstes während Ihrer Erwerbstätigkeit.

Tipp: Weitere Informationen zur Berechnung der Höhe der Altersrente finden Sie auf den Internetseiten der Deutschen Rentenversicherung.

Die Landratsämter in Baden-Württemberg stellen das Vorliegen und den Grad einer Behinderung (GdB) fest.

Zuständige Stelle

Rathaus

Persönlicher Kontakt

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Matthias A. Henne
Bürgermeister

Bürgermeisteramt

Telefon 07373/205-10
Raum 10
Aufgaben

Bürgermeister, Bauplatzanfragen, Einsatzplanung Bauhof, Flächennutzungsplanung, Freibad, Grundstücksangelegenheiten, Jagd- und Grundstücksverpachtungen, Kindergarten, Öffentlichkeitsarbeit, Schulangelegenheiten, Versammlungs- und Vereinswesen

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Waltraud Kraus-Traub

Bürgermeisteramt

Telefon 07373/205-0
Raum 11
Aufgaben

Vorzimmer Bürgermeister, Essen auf Rädern, Fundamt, Grundbuchangelegenheiten, Mitteilungsblatt, Postein- und -ausgang, Telefonzentrale

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Susanne Baumgartner

Hauptamt

Telefon 07373/205-12
Raum 12
Aufgaben

Hauptamtsleiterin, Asylbewerber, Bauamt, Bebauungspläne, Bestattungswesen, Friedhofsangelegenheiten, Geschäftsstelle Gutachterausschuss,  Gewerbe- und Gaststättenrecht, Ortspolizeibehörde/Polizeiverordnung, Rentalhalle, Verkehrsangelegenheiten, Wahlen, Wohnbauförderung

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Edith Bendel

Hauptamt

Telefon 07373/205-11
Raum 19
Aufgaben

Einwohnermeldeamt, Ausländerangelegenheiten, Beglaubigung von Zeugnissen/Kopien, Erziehungsgeld, Führerscheinanträge, Führungszeugnisse, Jagd- und Fischereischeinde, Pässe, Personalausweise, Rundfunkgebührenbefreiung, Wohngeld

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Silvia Leipert

Hauptamt

Telefon 07373/205-20
Öffnungszeiten

Montag - Freitag vormittags

Raum 19
Aufgaben

Rentenangelegenheiten, Schwerbehindertenausweise, Friedhofangelegenheiten, Fremdenverkehr, Vorverkauf Freibadeintrittskarten

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Evelyn Schmid

Hauptamt

Telefon 07373/205-20
Raum 19
Aufgaben

Fremdenverkehr

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Thomas Rechtsteiner

Finanzen, Personal- und Standesamt

Telefon 07373/205-15
Raum 15
Aufgaben

Leiter der Finanzverwaltung mit Feuerwehrwesen, Gewerbesteuer, Personalamt, Homepage, öffentliche Einrichtungen, Ver- und Entsorgung, EDV

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Petra Sauter

Gemeindekasse

Telefon 07373/205-16
Raum 16
Aufgaben

Gemeindekasse und Buchhaltung, Erddeponiegebühren

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Annette Herter

Finanzen, Personal- und Standesamt

Telefon 07373/205-14
Raum 14
Aufgaben

Standesamt, Abwassergebühren/Wasserzins, Erddeponiegebühren, Grund- und Hundesteuer, Lohnabrechnung, Pachten

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Robert Stehle

Technischer Leiter der kommunalen Einrichtungen

Telefon 07373/205-17
Mobiltelefon 0162 - 6510 684
Gebäude Rathaus
Raum 17
Bild des persönlichen Kontakt
Herr Olaf Zistel

Gemeindebauhof

Telefon 0173 / 30 30 410
Gebäude Hofstr. 4
Aufgaben

Bauhof

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Willi Schmid

Gemeindebauhof

Telefon 0173 / 3030415
Gebäude Hofstr. 4
Aufgaben

Bauhof

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Patrick Diem

Kläranlage

Telefon 07373/1734
Fax 07373/9154038
Aufgaben

Klärwärter

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Robin Britsch

Klärwärter

Telefon 07373/1734
Fax 07373/9154038
Aufgaben

Kläranlage

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Paul Müller

Erddeponie

Telefon Telefon: 07373/327 Handy: 0174/2665815
Gebäude Erddeponie - Hinter der Lehr
Aufgaben

Deponieverwalter

Frau Sabine Heißel

Münsterschule

Telefon 07373/591
Gebäude Münsterschule, Panoramastr. 4
Aufgaben

Rektorin

Bild des persönlichen Kontakt
Sabine Gösele

Münsterschule

Telefon 07373/591
Gebäude Panoramastr. 4
Aufgaben

Schulsekretärin

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Wilfried Lobert

Münsterschule

Gebäude Schulstr. 10
Aufgaben

Schulhausmeister

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Andreas Fink

Höhenfreibad Zwiefalten

Telefon 07373-91124
Mobiltelefon 0170/8672310
Öffnungszeiten

Während der Badesaison (Mai - Anfang September)

Gebäude Höhenfreibad
Aufgaben

Betriebsleiter im Höhenfreibad

Bild des persönlichen Kontakt
Herr Klaus Fischer

Höhenfreibad Zwiefalten

Telefon 07373/91125
Aufgaben

Freibadkasse

Bild des persönlichen Kontakt
Frau Erika Bayer

Höhenfreibad Zwiefalten

Telefon 07373/91126
Aufgaben

Kiosk

Leistungsdetails

Voraussetzungen

Um eine Altersrente für schwerbehinderte Menschen zu erhalten, müssen Sie

  • das für Sie maßgebliche Alter haben,
  • bei Beginn der Rente mindestens zu 50 Prozent behindert sein und
  • die allgemeine Wartezeit von 35 Jahren erfüllen (das heißt 35 Jahre bei der gesetzlichen Rentenversicherung versichert gewesen sein).

Tipp: Im Kapitel "Altersrente für schwerbehinderte Menschen" auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg finden Sie weitere Informationen zu

  • versicherungsrechtlichen Voraussetzungen und
  • Vertrauensschutzregelungen.

Verfahrensablauf

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen müssen Sie schriftlich oder online beantragen.

Sie können Ihren Antrag auch bei der zuständigen Stelle aufnehmen lassen. Dann erhalten Sie gleichzeitig auch Rat und Hilfe zum Thema Rente.

Den vollständig ausgefüllten Rentenantrag senden Sie direkt an Ihren Rentenversicherungsträger.

Nach Bewilligung Ihres Antrags überweist der Renten Service der Deutschen Post AG Ihre Rente monatlich auf Ihr Konto. Meistens wird ein Eigenanteil zur Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen.

Sie können Ihre Rente auch auf das Konto einer anderen Person überweisen lassen. Diese Person muss im Rentenantrag der Überweisung zustimmen.

Die Rente wird am letzten Arbeitstag der Bank eines jeden Monats ausgezahlt.

Fristen

Sie erhalten die Rente ab dem Monat, zu dessen Beginn Sie alle Voraussetzungen erfüllen. Um die Rente ab dem Anspruchsmonat zu erhalten, müssen Sie sie innerhalb von drei Kalendermonaten nach Erfüllung der Voraussetzungen beantragen.

Achtung: Stellen Sie den Antrag erst nach Ablauf dieser drei Monate, erhalten Sie die Rente nur noch ab dem Antragsmonat.

Erforderliche Unterlagen

  • ausgefülltes Antragsformular
  • Personalausweis
  • Nachweise, die im Versicherungsverlauf nicht erfasst sind, beispielsweise:
    • Geburtsurkunde/Eheurkunde
    • Aufrechnungsbescheinigungen
    • Nachweise über Ausbildungszeiten
    • Nachweise über Arbeitslosigkeit
    • Nachweise über Krankheitszeiten

Kosten

keine

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer beträgt üblicherweise drei Monate nach Antragstellung.

Tipp: Stellen Sie den Antrag mindestens drei Monate bevor Sie das Renteneintrittsalter erreicht haben. So erhalten Sie gleich im Anschluss an Ihre Beschäftigung Ihre Rente.

Sonstiges

Der Monatsbetrag der Rente wird nach einem festgelegten Verfahren errechnet aus den im Laufe Ihres Erwerbslebens gezahlten Beiträgen und gegebenenfalls weiteren relevanten Versicherungszeiten (z. B. Kindererziehungszeiten). 

Formulare und Onlinedienste

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg hat dessen ausführliche Fassung am 12.04.2017 freigegeben.